Kirchenasyl: Bericht vom Montag

Für heute, Montag, …

… hatte sich die Asylbehörde Wesel angesagt, um unseren Schützling abzuschieben. Zweihundert Gemeindemitglieder und Unterstützende aller Altersgruppen haben den Morgen um 5:00 mit einer Andacht begonnen und sich anschließend mit Kerzen und Blumen vor dem Gemeindehaus versammelt, um friedlich zu zeigen, dass sie das Kirchenasyl mittragen. 

Die Mitarbeitenden der Asylbehörde wurden friedlich empfangen. Da sie ohne richterlichen Durchsuchungsbeschluss kamen, mussten wir sie nicht ins Haus lassen. Sie haben von außen mit M. geredet und sind anschließend wieder gefahren. 

Ein riesengroßer Dank an alle, die heute morgen da waren. An die, die für Bewirtung gesorgt haben. Und an alle, die aus der Ferne unterstützt haben. An alle, die gute Worte und Gebete hatten. 

Wir haben gemerkt, wie sehr Gemeinschaft, Gebet und Liedersingen tragen.