Kreissynode: Ja zum EKD-Rettungsschiff!

Unterstützung für ein Rettungsschiff

Die Synode (Leitungsorgan) des Kirchenkreises Solingen hat am Freitag einstimmig beschlossen, die Initiative der Evangelischen Kirche in Deutschland für ein eigenes Rettungsschiff im Mittelmeer zu unterstützen. Kirche soll mehr als nur Worte finden als gegen eine Politik, die Menschen ertrinken lässt.  Ein eigenes Schiff ins Mittelmeer zu schicken hatte ein Appell gefordert, der auf dem Kirchentag in Dortmund vor zwei Wochen breite Unterstützung fand.

 

 

In der Kreissynode sind alle Solinger evangelischen Gemeinden vertreten, sie tagt zweimal im Jahr. Diesmal fand die Tagung im Gemeindehaus Ketzberg statt.

Unterstützung für "sichere Häfen"

Außerdem forderte die Synode die Stadt Solingen auf, sich dem Bündnis "Sichere Häfen" anzuschließen, das dafür eintritt, dass sich möglichst viele europäische Städte bereit erklären, auf dem Mittelmeer gerettete Flüchtlinge aufzunehmen. Damit würden die Mittelmeer-Anrainerstaaten entlastet und insbesondere der restriktiven italienischen Politik etwas entgegengesetzt.
In seinem Grußwort an die Synode am Samstag begrüßte OB Tim Kurzbach diese Intitiative und bat die Solinger Gemeinden um Unterstützung, für das Anliegen im Stadtrat eine Mehrheit zu finden.